uvislogo
UVIS Beratung GmbH
Ulm/Burgrieden
Problemzonen
Mitglied im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.




Work-Life-Balance


UVIS Beratung GmbH - Systematisch Erfolg planen

Die Ausgewogenheit von Arbeitswelt und Privatleben zielgerichtet gestalten, sorgt durch zufriedene Mitarbeiter für ein gesundes Unternehmen. Stress und Frust werden durch Motivation und Begeisterung abgebaut. Beste Voraussetzungen für eine nachhaltige Prävention.


Das Erkennen von Problemzonen im Unternehmen und die wirkungsvolle Beseitigung schafft das gewünschte Gleichgewicht und eine hohe Identifikation aller Beteiligten.




Es ist Chefsache diese Problemzonen zu erkennen

Konfliktmanagement

Durch Mediation und externe Moderation lassen sich auf allen Hierarchiebenen bei Führungskräften oder Mitarbeitern und dort auch untereinander Konfliktpotenziale erkennen, definieren, Konsensfähigkeiten ausarbeiten und Lösungsansätze formulieren, dokumentieren und evaluieren. Die Bandbreite erstreckt sich bei kleinen und mittleren Unternehmen auch auf privat/geschäftliche Schnittstellen in der Unternehmerfamilie.



Mediation

Die Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei denen die Parteien mit Hilfe eines externen Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes versuchen. Der Mediator leitet und führt das Mediationsverfahren und ist allen Parteien gleichermaßen verpflichtet. Im Falle einer Einigung wirkt der Mediator darauf hin, dass die Parteien die Vereinbarung in Kenntnis der Sachlage treffen, ihren Inhalt verstehen und anerkennen.


Burnout / Boreout

Über- oder Unterforderung im operativen Alltag und fehlende Work-Life-Balance haben destruktive Auswirkungen auf Leistung und Mensch. Ursachenanalyse in Organsisation und Führung sind Basis in der Beseitigung der Folgen und Schaffung präventiver Instrumente. Betroffene nehmen die Vorboten meist nicht sofort wahr. Diese sind


  • Häufige Schlafstörungen
  • schleichende Erschöpfung
  • mangelnde Bewegungsfähigkeit
  • chronische Müdigkeit
  • latente Kraftlosigkeit
  • auffällige Gereiztheit
  • entstehendes Desinteresse
  • abnehmende soziale Kontakte
  • selteneres Lachen
  • ausgeprägter Zynismus
  • häufige Magen-Darm-Infekte
  • sexuelle Funktionsstörungen

letztlich handelt es sich um Anpassungsstörungen, die falls nicht behandelt, schnell chronisch und zu einer seelisch oder körperlichen Krankheit werden können.


Jede vierte Führungskraft, auch Unternehmer weisen Burnout-Sydrome auf. Boreout ist das Gegenstück von Burnout. Unterforderung, Desinteresse, Langeweile und Täuschungen sind Prägungen, die für Boreout sprechen. Prävention ist angesagt und über Mental-Mind-Konzepte, Einzel- bzw. Gruppencoaching entsprechende Maßnahmen einzuleiten.


Survivor-Syndrom

Durch Lean-Strukturen werden Hierarchien flacher, Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter freigestellt. Für die Verbliebenen ein inakzeptabler Zustand mit der Frage nach dem: "Warum nicht ich?"


Revitalisierungskonzepte heben die Negativfolgen auf und schaffen systemverbessernde Perspektiven.


Outplacement

Mit der Verschlankung von Unternehmen fallen qualitative Stellen weg. Die ausscheidenden Mitarbeiter sind auf diese Veränderungen vorzubereiten, im Übergang der Freistellung zu betreuen und neue Perspektiven für den Wiedereinstieg oder den Weg in die Selbständigkeit aufzuzeigen.


Durch ein extern begleitetes Einzelcoaching entlastet sich das Unternehmen und unterstützt diplomatisch auf Augenhöhe ausscheidende Führungskräfte. Betroffenen Mitarbeitern werden auf diese Weise individuelle Perspektiven für ihre Veränderungsprozesse aufgezeigt.


Know-how-Verlust

Gutes Personal und motivierte Mitarbeiter zählen in jedem Unternehmen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Mitarbeiter mit solidem Fachwissen, Erfahrungen, Fertigkeiten und Teamgeist stehen aber immer wieder bei Headhuntern ganz oben auf der Liste der Begehrlichkeiten.


Unternehmensleitung und alle Führungskräfte mit Personalverantwortung sollten stets die Frage nach der Attraktivität von Arbeitsplatz und Betriebsklima aufs Neue stellen, wollen sie nicht einmal den urplötzlichen Verlust von Know-how-trägern verschmerzen und erklären müssen. Dies ist meist sehr teuer und kostet nicht nur Geld für die Wiederbesetzung, sondern bringt meist erst einmal Unruhe ins operative Tagesgeschäft.


Digitaler Wandel, Industrie 4.0, Transformation von Geschäftsfeldern bergen Potenziale für Ängste. Stimmt zudem der Ansatz von Work-Life-Balance und Teambildung, Motivation und Weiterbildung nicht, kann es sehr schnell eng werden.


Abhilfe über Einzel- und Gruppencoaching können Führungskräfte durch persönliche Unterstützung externer Berater erfahren, wie auch diese in der Moderatorenfunktion unter Einbindung von Prozessbegleitern Teambildungs- und entwicklungsfunktionen übernehmen.


Mehr Informationen und Literaturtipps zu den soeben behandelten Themen sind via "Weiterführende Links" unter der Navigationsleiste links zu finden